/„Waldluft ist ein Heiltrunk zum Einatmen“

Fritz Wolf, Waldbotschafter Österreichs, und WALDNESS.Meister ist davon überzeugt

Fritz Wolf muss es wissen. Schließlich ist er der österreichische Waldbotschafter. Schließlich ist er auch jener Mann, der über eintausend Waldpädagoginnen und –pädagogen ausgebildet hat. Und viele Menschen – vom Kindergartenkind bis hin zu Senioren – für den Wald und seine Wirkung begeistert hat. Und Fritz Wolf sagt druckreif: „Waldluft ist ein Heiltrunk zum Einatmen“! Er meint damit die unsichtbaren, bioaktiven Substanzen und Botenstoffe, Terpene genannt, die in der Waldluft schweben. Fritz Wolf aus Scharnstein im Almtal, der pensionierte Oberförster und Jäger, ist deshalb auch einer der Gründungsväter von WALDNESS®, jener naturtouristischen Angebotsgruppe, die vom oberösterreichischen Almtal aus jetzt in Europa mehr und mehr Anbieter und Gäste begeistert! Und Fritz Wolf ist auch der WALDNESS.Meister, der mit strengem Blick auf die Nachhaltigkeit der Angebote für den Menschen achtet, die Produktgestalter der WALDNESS.Anbieter fachkundig berät. Für naturgesunde Tage in waldreichen Gebieten. Welches touristische Angebot passt eigentlich noch besser in diese Zeit, wo es oft um die Stärkung des Immunsystems geht?

Der Mensch nimmt die Terpene über die Atmung und Haut auf – mit großem Nutzen für den Organismus. Mehrere wissenschaftliche Studien der Med-Unis u.a. in Graz und Wien belegen die heilsame Wirkung eines Waldspaziergangs, eines Aufenthaltes zwischen und unter Bäumen. Das übrigens viel stärker, als man es bisher für möglich gehalten hat. Bäume und Pflanzen kommunizieren untereinander und mit dem Immunsystem des Menschen. Sie stärken die Widerstandskraft und das vegetative Nervensystem und entspannen uns tief. Direkt eher unmerklich aber jedenfalls nachhaltig. Clemens G. Arvay, der den sogenannten „Biofilia-Effekt“ erforscht und in seinem Buch „Heilung aus dem Wald“ publiziert hat: „Verbringen Sie zwei Tage hintereinander in einem Waldgebiet. Ihr Immunsystem wird es Ihnen danken. Denn gewisse Bestandteile der Waldluft aktivieren Ihre natürlichen Killerzellen zu einer Leistungssteigerung von mehr als fünfzig Prozent“. Das ist eine markige Aussage, die einige Anbieter bereits dazu bewogen hat, sich der Angebotsgruppe WALDNESS® anzuschließen. Im Almtal, der 1. Europäischen WALDNESS-Destination, am Traunsee und im Mühlviertel.

Denn WALDNESS® ist mehr als das bereits übliche Waldbaden, das jeder für sich ganz einfach selbst lösen kann. Waldbaden macht etwa Fritz Wolf mit den Gästen perfekt während seiner walpädagogischen Führungen und seinen Programmen in und nahe seiner Waldschule. Bei WALDNESS wird aber auch im Wald gekneippt oder Wyda (das europäische Yoga) erlebt, der Wald geschmeckt, mit dem Wald gekocht, im Wald meditiert oder auch massiert und vielleicht auch außerhalb der Waldsauna abgekühlt… Je nach Anbieter unterschiedlich aber von der ARGE WALDNESS® jedenfalls qualitativ geprüft. Darauf können sich die Gäste verlassen!

/Tourismus als „Climate Action Hero“

Klimafittes Handeln ist Chance für den heimischen Tourismus

Die Auswirkungen des Klimawandels sind allgegenwärtig. Touristiker und Regionalentwickler sind sensibilisiert. Die Komplexität der Herausforderungen hemmt allerdings oftmals, das Thema proaktiv in die Angebots- und Produktgestaltung aufzunehmen. Genau hier setzen die Tourismus-Marketing-profis von Pangerl & Pangerl an. Unter dem Titel „Tourismus klimafit“ werden bestehende Angebote klimafreundlich adaptiert, neue Projekte klimabewusst gestaltet und vor allem Regionen unterstützt, branchenübergreifend aktiv zu werden. Und zwar jetzt!

Der Klimawandel wirkt auf Land-, Wasser- oder Forstwirtschaft und daher in vielen Bereichen, die unmittelbar mit dem Tourismus zusammenhängen. Nicht zuletzt aufgrund des medialen Hypes, steigt das Problembewusstsein in der Bevölkerung ebenso wie bei den Gästen massiv an. Klimabewusstes Engagement ist jetzt die Chance vieler Regionen, sich neu zu definieren und am Markt zu behaupten. Ernsthaft aufgegriffen wird sie noch selten.

„Less talk, more action“ hat Arnold Schwarzenegger beim letzten Austrian World Summit gefordert. Denn trotz zahlreicher Förderschienen, KEM- und KLAR-ManagerInnen, die sich quer durch Österreich engagieren, hinkt die Umsetzung von klimafreundlichen Projekten vielfach dem Bekenntnis zum nachhaltigen Tourismus hinterher. Das Thema ist komplex und muss branchenübergreifend gedacht werden. Hier stoßen Touristiker an ihre ressourcenbedingten Grenzen.

Pangerl & Pangerl hat sich bereits seit Jahren auf das Thema Nachhaltigkeit spezialisiert. Als Folge der globalen Ziele und des Aktionsplans der Vereinten Nationen, wurde das Aufgabenportfolio des Unternehmens um die Etablierung eines klimafitten Tourismus erweitert. Der Erfolg ist zunächst stark von der regionsspezifischen Ausgangslage und dem Willen zur Veränderung abhängig. Danach wird interdisziplinär gedacht. Gemeinsam mit Partnern aus unterschiedlichsten Branchen, einem Netzwerk an emissionsfreien Energieerzeugern, Mobilitätspartnern und Sharing-Anbietern, wird ein klimafittes Regionsprofil erarbeitet und ein Aktionsplan abgearbeitet. Die Maßnahmen reichen von der Implementierung nachhaltiger Mobilitätslösungen, klimafitter Angebote und kreativer Produkte entlang der touristischen Dienstleistungskette, der Vernetzung zu klimafreundlichen Unternehmen, Institutionen sowie Förderstellen bis hin zu bewusstseinsfördernden Projekten um Einheimische wie Gäste zu einem klimabewussten Umdenken zu motivieren.

Pangerl & Pangerl ist Mitglied der Bundesinitiative eMobility Austria.

/"Vegan Cooking Weekend"

Kreativ die vegane Kochkunst von Profis erlernen, beim Koch-Workshop selbst Hand anlegen, ausgiebig mit dem professionell gecoachten Küchenteam fachsimpeln und abschließend das vegane 5-Gang-Menü inklusive ebenso veganer Weinbegleitung genießen: Das alles lässt sich im feinen Reduce Hotel Vital in Bad Tatzmannsdorf an gleich drei  Wochenend-Terminen im Jahr 2020 erleben. Wenn die Leidenschaft dann so richtig geweckt ist, kann diese wertvolle Erfahrung natürlich auch am heimischen Herd nachgekocht werden. Nächste Gelegenheit dazu ist von 20. bis 22. März!

Es ist die Notwendigkeit der bewussten Ernährung, das Wissen um den hohen Wert der Lebensmittel und die Wichtigkeit der geschmackvollen Zubereitung, die die Reduce-Küchencrew in den Restaurants des Resorts Menschen schon weit über die Grenzen des Südburgenlands hinaus inspiriert hat. Bei den drei „Vegan Cooking Weekends“ kann jetzt jeder die dabei gelernten Kniffe für sich verbuchen. Mehr noch: Ab 280 Euro pro Person im Doppelzimmer gibt es eben nicht nur zwei Übernachtungen, den veganen Koch-Workshop und das 5-Gang-Galamenü, sondern alle Annehmlichkeiten des Resorts: vitales Frühstücksbuffet, Light Lunch, 4-Gang-Wahlmenü oder Themenbuffets, das gesamte Reduce-Aktivprogramm und natürlich die mehrfach ausgezeichnete Thermen-, Sauna- und Sinneswelt mit dem hoteleigenen „Reich der Sinne“.

Infos und Buchungen unter www.reduce.at, Tel. 03353/8200-60, vital@reduce.at

Pangerl & Pangerl

Optimiertes Tourismus-Marketing

Impressum  Datenschutz  

Copyright © 2020. All rights reserved!